frisch gespielt - Magazin für Brett- und Gesellschaftsspiele

Ein Wirkstoff, der wirkt!

Die Pandemie hat die Gesellschaft ordentlich durchgerüttelt und die Auswirkungen der sogenannten „Eindämmungsmaßnahmen“ der Regierungen auf Körper und Geist sind noch nicht abzuschätzen. Ein Blick auf die Statistik könnte beruhigend wirken, aber Experten und Journalisten malen gekonnt das Virus an die Wand. Die Folgen dieser dunklen Virusmalerei sind bekannt: von Angstzuständen, Übellaunigkeit, mieselsüchtigen Verstimmungen, über  Abschottung, Kommunikationseinstellung bis hin zu Antriebslosigkeit. Aber kein Grund zu verzweifeln. Um die trübe Seele wieder frisch und fröhlich, sozusagen gesund zu bekommen, gibt es geeignete Wirkstoffe am Markt. Noch dazu rezeptfrei.

Die Wirkstoffe, von denen wir reden, sind üblicherweise in bunten Schachteln verpackt und entfalten ihre besondere Wirkung nur im Zusammenspiel. Dahingehend sind wir nämlich Experten und können Ihnen versichern, dass die Branche alles tut, um die Wirksamkeit zu gewährleisten. So konnte in zahlreichen Testverfahren nachgewiesen werden, dass die „Einnahme“ der Wirkstoffe über einen längeren Zeitraum zu einer erhöhten Merk- und Konzentrationsfähigkeit führt, die Feinmotorik sowie Auge-Hand Koordination verbessert, den Wortschatz bereichert und die Kommunikation zwischen den Probanden fördert. Je nach Zusammenstellung von Wirkstoff und Gruppe kann es zu wohltuenden Lachanfällen kommen, die Heilungschancen maßgeblich erhöhen. Aktuelle Studien belegen übrigens eine positive Veränderung der Fingermotorik: Es wird nun wieder mehr gegriffen, weniger gewischt.

Auf eventuelle Nebenwirkungen müssen wir natürlich aufmerksam machen, weshalb wir empfehlen, sich vorab eingehend zu informieren. So kommt es in seltenen Fällen vor, dass sich Probanden unterfordert, andere wiederum überfordert fühlen. Das Regelstudium, sozusagen der Beipackzettel von Wirkstoffen, kann bei unerfahrenen und ungeduligen Probanden zu Kopfschmerzen und übler Laune führen. Deshalb ist es von Vorteil, sich für das Regelstudium Zeit zu nehmen.

Bezüglich Lieferengpässen müssen Sie sich keine Sorgen machen. Die Branche hat über die Jahre und Jahrzehnte gelernt, genügend logistischen Spielraum zu lassen um auch einem größeren Bedarf an Wirkstoffen zu begegnen.

Für welchen der vielen am Markt erhältlichen Wirkstoffe Sie sich auch entscheiden, bedenken Sie, dass es vor allem darauf ankommt, die „Einnahme“ regelmäßig durchzuführen. Die Umgebung muss dabei nicht steril und keim-, dafür aber stressfrei sein.

Wenn Sie all dies beherzigen, dann müssen Sie sich über die Auswirkungen der „Eindämmungsmaßnahmen“ keine Sorgen mehr machen.