frisch gespielt - Magazin für Brett- und Gesellschaftsspiele

Lieber gemeinsam verlieren
als einsam gewinnen

Jeder Spieler kennt dieses Gefühl,, das sich einstellt, wenn abzusehen ist, dass die Niederlage unabwendbar ist. Nicht selten werden Ausflüchte gesucht, Vorhaltungen gemacht und böse Worte gesprochen. So manch heimeliger Spieleabend verwandelte sich dadurch zu einer psychologischen Schlammschlacht. Für sensible Menschen können spielerische Zwistigkeiten recht belastend sein. Was liegt also näher, beim nächsten Spieleabend den Fokus auf Kooperation statt Konkurrenz zu setzen. Die Verlage bieten zwischenzeitlich eine beachtliche Vielfalt an kooperativen Gesellschaftsspielen an, ergänzt durch die boomenden Escape Games. Was sich hinter diesem Trend verbirgt und ob diese „Spieltisch-Rätsel-Rallyes“ halten, was sie versprechen, verraten wir in diesem Heft.

Vor über zweihundert Jahren war die Sichtung eines Kometen die Grundlage für das sogenannte „Uhr-Spiel“. Unser Rainer Buland hat eines der wenigen Originalexemplare zu Forschungszwecke erhalten und gewährt einen äußerst interessanten Einblick in die (Spiele)Welt von gestern.

Apropos Komet. Damals befürchtete die Bevölkerung, das himmlische Ereignis würde das Ende der Welt anzeigen. „Aber nix is g‘schehn“, würden wir hier in Wien sagen. Die Welt dreht sich weiter. Vielleicht sollten die Verlage hin und wieder aktuelle Themen aufgreifen und spielerisch umsetzen, so dass ein Forscher in zweihundert Jahren Rückschlüsse auf die gegenwärtige Befindlichkeit der Bevölkerung ziehen kann. Terrorismus, Klimawandel, Flüchtlingsströme, Wirtschaftskrisen, Internetzensur und vieles mehr lässt so manch einen nervös zum Himmel blicken. Möge dieser uns ja nicht auch noch auf den Kopf fallen.

Das Weihnachtsfest steht vor der Tür. Wie jedes Jahr ist die Vorweihnachtszeit oftmals ein Slalom zwischen Kommerz und Klischee. Wichtig dabei ist, nicht die Balance zu verlieren und in die Grube zu fallen, die sich unsere Gesellschaft selbst gräbt. Eine warme Stube, heißer Tee, selbstgemachtes Gebäck, ein kooperatives Spiel am Tisch und treue Seelen drumherum, mehr braucht es nicht, um zu verstehen, worin die Essenz des Lebens besteht. In diesem Sinne wünschen wir eine besinnliche Adventzeit und einen guten Rutsch ins neue Jahr.